Yip Man Biografie



Yip Man (Auszug aus dem Buch "Grandmaster Yip Man Centenery Birth...")

Großmeister Yip Man verbrachte einen Großteil seines Lebens als Meister des Ving Tsun Kung Fu. In der ganzen Welt werden von Ving Tsun Schülern immer noch Artikel über ihn, sein Leben und seine Verdienste geschrieben. Diese Chronik soll in erster Linie Yip Man und seinen persönlichen Einsatz für Ving Tsun vorstellen. Aus diesem Grund werden persönliche Details, seine Ausbildung und sein Beruf kurz gefasst sein. Es gibt tausende Ving Tsun Studenten und all jene, die nicht genannt werden, bitten wir um Verständnis und weisen auf den Platzmangel hin. Yip Man, dessen Name eigentlich Gai Man war, wurde am 14.0ktober 1893 in Fu Shan, Kwantung Provinz in China geboren.

 

Sein Vater hieß Yip Oi Dar und seine Mutter Ng Shui. Er wuchs zusammen mit einem Bruder, Gei Gak und zwei Schwestern, Wan Mei und Wan Hom auf. Von 1899 bis 1905 lernte Yip Man bei Chan Wah Shun in Fu Shan. Nach dem Tad Chan Wah Shuns im Jahre 1905 wurde Yip Man bis 1907 von dessen ältestem Schuler, Ng Chung Sao, unterrichtet. 1908, als Yip Man 15 Jahre alt war, besuchte er das St. Stephen College in Hongkong. Durch einen Klassenkameraden lernte er 1909 Leung Bik, den Sohn Leung Jans, kennen. Bis ins Jahre 1912 war er sein Schüler. Zwischen 1914 und 1937 arbeitete Yip Man bei der Armee und der Polizei. Er heiratete Cheung Wing Sing.

 

Gemeinsam mit ihr hatte er vier Kinder, seine beiden Sohne, Yip Hok Chun (Yip Chun) und Hok Ching (Yip Ching) und die Tochter Ar Sum und Ar Wun. In seiner Freizeit traf sich Yip Man gerne mit anderen Kampfkünstlern zu Studien und zum Training. Durch sein Können hatte er sich einen Namen in der ganzen Kampfkunstszene Südchinas geschaffen. Im Jahre 1937 fielen die Japaner in China ein. Yip Man war damals bereits nach Fu Shan zurückgekehrt und schwor, sich niemals dem Regime der Japaner zu unterwerfen. Stattdessen zog er die Armut vor. Ein guter Freund, Chow Cheng Chung, versorgte ihn mit Nahrungsmitteln. Als Gegenleistung unterrichtete er von 1941 bis 1943 dessen Sohn. 1945, als China kommunistisch wurde, verließ Yip Man Fu Shan und kehrte nach Hongkong zurück. Im Jahre 1950 entstand die erste Ving Tsun Gruppe.

 
Ab 1965, als Yip Man 72 Jahre alt war, erteilte er fast nur noch Privatstunden in seinem Heim. Zu den berühmtesten Schülern Yip Man 's gehörten Wong Shun Leung und der spätere Filmschauspieler Bruce Lee. Bruce Lee lernte ca. vier Jahre Ving Tsun in Hongkong davon ca. 1 ½  Jahre von Wong Shun Leung. Später in Amerika entwickelte Bruce Lee seinen persönlichen Kampfstil, den er Jeet Kune Do nannte.

 
weiter >